Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ruhe-Weber-Praxiskatalog

118 Teich - Pflegeplan 1 Neuanlage/Frühjahrsstart Bei Neuanlage eines Teiches empfehlen wir den Einsatz von SeDox mit 100g/m³, bei bestehenden Teichen 50g/m³. Kupfer und andere Metalle werden dadurch gebunden und stehen nicht mehr zu Verfügung. Zudem wird Phosphat vollständig gebunden und in Apatit umgewandelt. Dies wirkt einem vorzeitigen schnellen Algenwachstum entgegen, da den Algen die Nährstoffgrundlage entzogen wird. In Form des Apatits stehen die Phosphate den anderen Pflanzen weiterhin als Nahrung zur Verfügung 2 Während der Teich - Saison Faustregel: Karbonathärte nie unter 5° dH, pH-Wert nie über 9! Bei geringem KG – Wert und pH – Wert - Schwankungen sowie bei Wasseraufbereitung von ungeeignetem Rohwasser empfehlen wir OptiLake zur Unterstützung der Mikrobiologie! Bei Problemen mit Algen ist der Einsatz von AlgoClear/AlgoLon und SeDox wiederholt durchzuführen. Zur Durchoxidation des Wassers und des Sediments sowie zur Prophylaxe gegen Keime und Faulgasse und zur Schönung (Farbe und Trübung) des Wassers empfehlen wir OxyActive. 3 Herbst/Saisonende Um den Teich optimal auf die bevorstehenden Wintermonate vorzubereiten, empfehlen wir zu Saisonende Sept./Okt. nach der Reinigung den Einsatz von SeDox 50g/m³ zur Phosphatbindung. Damit können Sie einer Algenblüte vorbeugen, die auch in der kalten Jahreszeit auftreten kann. Zudem wird durch SeDox im Wasser Sauerstoff freigesetzt, der wiederum den Pflanzen/Lebewesen zu Gute kommt. Außerdem sollte zur Stabilisierung des biologischen Gleichgewichtes und zum Abbau schädlicher Stoffe (Ammonium, Nitrit, Schwermetalle) eine Dosierung von OptiLake 100g/m³ erfolgen. 4 Ganzjährig: AlgoLon Bei starkem Fadenalgenbefall empfehlen wir die Anwendung von AlgoLon. Das Pulver muss unmittelbar auf die Algennester aufgestreut werden. Die Alge wird durch Aktivsauerstoff zerstört. Ein ausräumen der Fadenalgen aus dem Gewässer, ohne eine vorhergehende Behandlung, ist kontraproduktiv. Die Fadenalgenzellen brechen auf und die darin vorhandenen Samenkörner werden ausgesät.

Seitenübersicht