Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ruhe-Weber-Praxiskatalog

156 Tipps für eine optimale Unkrautbehandlung im Rasen: Bei jeder Unkrautbehandlung im Rasen sollten Sie folgendes beachten: Die in der Gebrauchsanleitung des Herbizids gegebenen Hinweise müssen sowohl zu Ihrem Schutz als auch zum Schutz der Umwelt unbedingt beachtet werden. Ansaat Junge Gräser im Ansaatjahr nicht behandeln, im zweiten Wachstumsjahr sind sie bereits wesentlich stabiler. Witterung Licht und Temperatur sind wichtig für die Wirksamkeit (wüchsiges Wetter zwischen 8 und 25 °C). Wasserknappheit führt zu einem sehr geringen Wachstum der Unkräuter, weshalb die Wuchsstoffe nicht wirken können. Außerdem behindert bei trockener Hitze die natürlich als Sonnenschutz gebildeten Wachsschicht die Wirkstoffaufnahme der Schadpflanze (ggf. 1 Tropfen Geschirrspülmittel auf 1 l Wasser zusetzen). Vor Behandlung und nach der Behandlung sollte es mindestens sechs bis acht Stunden nicht regnen, damit der Wirkstoff möglichst vollständig aufgenommen wird. Die Anwendung in den Abendstunden ist vorteilhaft. Darauf achten, dass die Gießlösung keine eventuell benachbarten breitblättrigen Gartenpflanzen schädigt (randschaf spritzen oder gießen). Reinigung Bitte achten Sie darauf, dass nach der Arbeit keinerlei Spritzbrühe, sei sie auch noch so gering, in Gewässer, Abflüsse, Entwässerungs- und Straßengräben, Schächte oder Drainagen gelangt, sondern auf den zuvor behandelten Flächen mit Wasser verdünnt ausgebracht wird. Die gereinigte Gießkanne oder Spritze umgedreht auf der Rasenfläche austropfen und trocknen lassen. Bilder Fa. Dr. Stähler

Seitenübersicht