Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ruhe-Weber-Praxiskatalog

33 Sandarten Grobsand 2 - 0,63mm Mittelsand 0,63 - 0,2mm Feinsand 0,2 – 0,063mm Nachsaat Die Rasennachsaaten sind im Profibereich neben den Schnitten eine der wichtigsten Arbeiten bei der Rasenpflege. Ein Nachsäen der Fläche wird erforderlich, wenn der Gräserbestand aus überwiegend minderwertigen Gräsern besteht, durchsetzt ist mit Wildkräutern, große Lücken vorhanden sind und die Gräserzusammensetzung nicht mehr den Anforderungen entspricht. Arbeitsschritte bei Nachsäen 1. Rasen auf mind. 2cm Höhe reduzieren, 2. u.U. vertikutieren oder aerifizieren und abschleppen inkl. besanden, 3. nachsäen mit Mantelsaat z.B. RSM 3.2 GF 320, 4. Saatgut einigeln, 5. beregnen, 6. nach ca. 3-4 Wochen schneiden, 7. düngen je nach Bodenverhältnissen. Düngen Eine bedarfsgerechte Düngung der Rasenfläche ist immer abhängig von der Nutzung, der Schnitt-frequenz und den Bodenverhältnissen. Die wichtigsten Pflanzennährstoffe und Kennwerte für Rasenflächen sind: pH- Wert, Stickstoff (N), Phosphor (P2O5), Kalium (K2O) und Magnesium (MgO). Die Nährstoffverhältnisse NPK sollen idealerweise 1,0/0,3/0,8 sein. Gängige Dünger z.B. Rasendünger flora mit 20 + 5 + 8 + 4 streben diese Nährstoffverhältnisse schon in der Produktion an. Der Zeitpunkt der Düngung ist abhängig von der Jahreszeit und der daraus resultierenden Sonnenintensität, die der Pflanze zum Stoffwechsel zur Verfügung steht.

Seitenübersicht