Viele verschiedene Sorten Dünger, die sich nicht nur in der Zusammensetzung unterscheiden, sondern auch der Wirkungsart, der Wirkungsdauer und vielen weiteren Themen. Bei einer so großen Auswahl wird es immer schwieriger den richtigen Dünger für den eigenen Rasen zu finden. In den Ruhe & Weber Garten-News erfahren Sie jetzt 3 Gründe für den Einsatz von Herbstrasendüngern.

Herbstrasendünger mit hohem Kaligehalt

Die Zusammensetzung von Düngern wird meist mit NPK-Werten angegeben. N für Stickstoff, P für Phosphor und K für Kali. Alle haben unterschiedliche Wirkungen auf die Pflanze. Wir befassen uns beim Herbstrasendünger mit dem Kaligehalt. Dieser sollte bei hochwertigen Herbstrasendüngern höher wie die anderen beiden Werte liegen. Kali schützt unseren Rasen. Im Winter gibt es weniger Sonnenlicht, die Rasen ist of feucht und so können sich leicht Krankheiten im Rasen bilden. Um die Rasenfläche hier zu schützen wird der Pflanze mit dem Dünger Kali zugeführt. Die Rasen kann sich so besser gegen Krankheiten zu wehr setzen.

Herbstrasendünger wenig Stickstoff

Auch der Stickstoffgehalt spielt eine wichtige Rolle. In den Frühlingsmonaten braucht der Rasen viel Stickstoff. Spezielle Frühjahr Sommer Dünger mit hohem Stickstoffanteil unterstützen den Rasen im Frühjahr perfekt. So wird der Rasen grün und wächst. Im Herbst sollte die Stickstoffzugabe allerdings reduziert werden. Zuviel Stickstoff im Herbst kann leicht Schneeschimmel verursachen und so die Rasenfläche eher schädigen als die Fläche zu unterstützen. 

Herbstrasendünger im Sommer verwenden – Profitipp!

Wie oben bereits geschrieben schützt der Kaligehalt den Rasen vor äußeren Einflüssen. Diese sind jedoch nicht nur im Winter ein Problem. Warme trockene Sommer schädigen die Rasenflächen immer öfter. Sie werden gelb und sterben teilweise ab. Auch hier kann Herbstrasendünger helfen. Durch den hohen Kaligehalt werden die Rasenpflanzen auch gegen Hitze und Trockenheit besser geschützt und werden robuster gegenüber der Einflüsse. Somit kann der Dünger auch in den heißen trockenen Monaten eingesetzt werden wie Juli und August. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Dünger gut eingewässert wird! Es lohnt sich also gerade bei Trockenphasen im Juni Herbstrasendünger zu kaufen und so den Rasen während Hitzephasen zu schützen.

Rasen richtig düngen

Generell können Rasenflächen nur lange saftig grün und strapazierfähig bleiben, wenn diese gut gepflegt werden. Hierzu zählen neben dem richtigen mähen auch die regelmäßige Bewässerung in den Sommermonaten und eine ausgewogene Düngung. Bei den Dünger sollte darauf geachtet werden wie diese wirken. Mineralische Dünger dürfen nicht überdosiert werden, gerade bei Langzeitdüngern sollte auf den richtigen Abstand zwischen den einzelnen Düngevorgängen geachtet werden. Ob mineralischer Dünger, organischer Dünger, organisch-mineralischer Dünger oder Flüssigdünger, welcher der bessere ist hierzu erlauben wir uns kein Urteil. Generell hat jeder einzelne Dünger seine Vorteile und Nachteile. Wichtig ist das die Dünger regelmäßig und richtig Dosiert angewendet werden.